Coronavirus SARS-CoV-2

 

Liebe/r Patient/in

Was tun wir, um Infektionen vorzubeugen?

Wie können Sie uns helfen?

  • Betreten Sie unsere Praxis bitte nur mit einem Mund- Nasenschutz.
  • Sollten Sie diesen vergessen haben, ist das kein Problem. Wir werden Ihnen einen frischen Mund- Nasenschutz geben.
  • Beim Betreten der Praxis bitten wir Sie, sich die Hände zu desinfizieren. Wir zeigen Ihnen gerne wie es geht.
  • Flächen werden regelmäßig desinfiziert, es wird bei uns mit Mund- Nasenschutz gearbeitet,
  • Wir bestellen unsere Patienten so ein, dass sie sich möglichst nicht begegnen. Es werden also Wartezeiten und somit die Ansteckungsgefahr im Wartebereich reduziert.
  • Vor Beginn des Termins werden wir Sie befragen, ob Sie CORONA Symptome haben.
    Wenn sie dies verneinen, kann die Behandlung erfolgen.
  • Den Beratungsplatz haben wir so gestaltet, dass zwei Meter Abstand zum Patienten eingehalten werden können. Vor und nach jedem Patientenkontakt führen wir eine hygienische Händedesinfektion durch.
  • Wenn es nötig ist, tragen wir Handschuhe.
  • Nach jeder Behandlung wird der Behandlungsraum gelüftet. Alle Flächen, die in Kontakt mit der Haut des Patienten gekommen sein könnten  z.B.: die Behandlungsliege, Stuhllehnen, Türgriffe, sowie die Tischplatte des Beratungsplatzes werden mit einem Flächendesinfektionsmittel desinfiziert.

 

Ihre Andrea Freitagsmüller-Ebeling und Ralf Freitagsmüller


Grundsätzlich gilt: Heilpraktiker/innen dürfen die Erkrankung weder diagnostizieren noch behandeln (Infektionsschutzgesetz)

 

Empfehlungen des Robert Koch-Institutes für die Hygienemaßnahmen und Infektionskontrolle bei Patienten mit bestätigter Infektion durch SARS-CoV-2
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Hygiene.html

 

Ein Steckbrief vom Robert Koch Institut:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html#doc13776792bodyText1

Auszug aus dem Inhalt:

 

"2. Übertragungswege

In der Allgemeinbevölkerung (gesellschaftlicher Umgang)

Der Hauptübertragungsweg für SARS-CoV-2 ist die respiratorische Aufnahme virushaltiger Flüssigkeitspartikel, die beim Atmen, Husten, Sprechen und Niesen entstehen (1, 2). Je nach Partikelgröße unterscheidet man zwischen Tröpfchen (größer als 5 µm) und Aerosolen (feinste luftgetragene Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne, kleiner als 5 µm), wobei der Übergang zwischen beiden Formen fließend ist. Während insbesondere größere respiratorische Tröpfchen schnell zu Boden sinken, können Aerosole auch über längere Zeit in der Luft schweben und sich in geschlossenen Räumen verteilen. Ob und wie schnell die Tröpfchen und Aerosole absinken oder in der Luft schweben bleiben, ist neben der Größe der Partikel von einer Vielzahl weiterer Faktoren, u. a. der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit, abhängig (2).............."

 

 

 

 

Naturheilpraxis

Freitagsmüller-Ebeling

Hubeweg 13

37574 Einbeck

 

Telefon: 05561 4104

Fax: 05561 972467

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Naturheilpraxis Einbeck Impressum | Datenschutzerklärung